Spaghetti Meatballs

12. Juni 2019
Spaghetti Meatballs

Pasta mit Fleischbällchen oder wie es wohl der Pate gesagt haben muss – “Spaghetti Meatballs” – folgt bei uns ganz natürlich auf die Pasta mit klassischer Tomatensauce. Die haben wir beim letzten Ausraster wohlweislich und reichlich vorgekocht und portionsweise eingefroren. Jetzt bekommt sie ihren zweiten Glanzauftritt. Zusammen mit Fleischbällchen machen sie sich hervorragend auf unseren Tellern.

Nicht nur Susi & Strolch haben es schon geliebt.

Dich wird das Essen vielleicht auch an Kindheit erinnern? Vielleicht kommt dir Susi & Strolch in den Sinn? Neben der berühmt-berüchtigten Harry & Sally-Szene im Restaurant ist das romantische Dinner zwischen Susi & Strolch wohl eine DER beeinflussendsten Film-Szenen beim Essen. Wer hat nicht schon einmal mit seiner oder seinem Liebsten diese Szene nachgestellt? Was? Du kennst die Szene nicht? Bitteschön!

So. Jetzt, wo wir alle auf dem gleichen Wissensstand sind: Susi & Strolch verspeisen hier also köstliche Spaghetti Meatballs. Ein italo-amerikanisches Gericht, wobei man jetzt streiten kann, ob die Einflüsse nicht doch überwiegend amerikanisch sind. Schließlich wurden sie in New York erfunden und die Fleischbällchen sind riesig. Wesentlich größer als man es aus italienischen Rezepten so kennt.

Fleisch und Fenchel. Geht das?

Spielt das eine Rolle? Nö. Kein Stück. Wir lieben die Pasta als Kinder und als Erwachsene ebenso. Was Du brauchst? Tomatensauce (das Rezept bekommst du hier) und Fleischbällchen. Du kannst die Bällchen ganz traditionell deutsch zubereiten. Dafür bereitest Du eine Fleischmasse zu, die Du auch für Bulletten hernehmen würdest. Oder du gibst dem Ganzen noch einen Pfiff: wir fügen dem Brät nämlich noch zerstoßene Fenchelsamen hinzu. All denen, die jetzt etwas die Stirn kräuseln oder Nase rümpfen sei gesagt: ich bin kein Fan vom Anisgeschmack. Ich mag auch den Geruch nicht. Und den Geschmack sowieso nicht. Da mach ich lieber einen Bogen drum. Zerstoßen und in richtiger Dosis zu Hackfleisch hinzugefügt allerdings, ist es ein ganz subtiler, fast beiläufiger Geschmack, der dem Rezept eine spannende Note verleiht. Wie sagt meine Oma so schön? “Erst probieren, dann urteilen”. In diesem Sinne: Buon appetito & Enjoy your meal!

Nudeln Meatballs Fleischbällchen Tomatensauce Ofen offen Foodblog

Was Du für die Zubereitung benötigst:

Pasta Meatballs

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Serves: 4

Ingredients

  • Unsere Tomatensauce (Tomatensauce in das Suchfeld eingeben)
  • Hackfleisch gemischt - 600 Gramm, alternativ Bratwurstbrät
  • Ei - 1
  • Semmelbrösel - 4 EL
  • Knoblauch - 1 Zehe, klein gehackt
  • Fenchelsaat - 2 TL
  • Paprikapulver - 1 TL, geräuchert
  • Kräuter der Provence - 1 TL
  • Glatte Petersilie - 1 EL, klein geschnitten
  • Salz und Pfeffer
  • Chili
  • Mehl 2 EL
  • Olivenöl

Instructions

1

Die Tomatensauce auf kleiner Flamme erwärmen.

2

Hackfleisch und Ei in eine Schüssel geben.

3

Aus Knoblauch, Fenchelsaat, Paprikapulver, Kräuter den Provence, Salz und Pfeffer eine Geürzpasta herstellen. Dazu am besten einen Mörser verwenden.

4

Die Würzmischung zum Hackfleisch geben und ordentlich mit den Händen durchkneten.

5

Nun nach und nach die Semmelbrösel unterheben, bis die Masse eine glatte, seidige, nicht zu feuchte Konsistenz erreicht hat.

6

Final die gehackte Petersilie noch untermischen.

7

Eine Pfanne mit Olivenöl erhitzen, währenddessen golfballgroße Fleischklösschen formen. (Am besten geht das mit feuchten Händen).

8

Die Fleischklösschen sanft in dem Mehl wälzen. Nur eine ganz dünne Mehlschicht auftragen.

9

Anschließend die Fleischklösschen rundherum anbraten, bis sie eine schöne Farbe bekommen haben. Nicht durchbraten.

10

Zum Garziehen geben wir die Fleischklösschen nun in die Tomatensauce und lassen alles ca. 30 Minuten auf allerkleinster Flamme ziehen.

11

Vor dem Servieren am Besten die gekochte Pasta nach Wunsch in die Sauce geben, damit sich die Paste schön mit der Sauce vollsaugen kann.

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.